Serfaus-Fiss-Ladis ist ein Skigebiet in Tirol, Österreich. Es entstand 1999 aus dem Zusammenschluss der drei Gebiete von Serfaus, Fiss und Ladis und reicht von 1.200 m bis 2.800 m Seehöhe. 70 Liftanlagen erschließen insgesamt 204 Pistenkilometer, von denen 155,7 Kilometer künstlich beschneit werden können. Die Gesamtbeförderungskapazität der Bergbahnen des Skigebietes beträgt 80.000 Personen pro Stunde. Weiterhin verfügt das Gebiet über 135 km präparierte Loipen, sowohl im Ort als auch in der Umgebung. Hinzu kommen 10 km Rodelbahnen sowie 70 km geräumte Winterwanderwege.[1]

Komperdell- und Lazidbahn

Die 6er-Einseilumlaufbahn (EUB) Komperdellbahn ist neben der Alpkopfbahn der Hauptzubringer von Serfaus aus in das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis. Sie ersetzte eine 4er-EUB auf gleicher Strecke. Die 6-er-Kabinenbahn führt von der Talstation Serfaus (1454m) bis auf 1982m zur Komperdellalpe. In ihrer Verlängerung folgt die Lazidbahn bis auf den Lazid (2350m) .[2] Die Komperdellbahn und die Lazidbahn sind technisch für den Durchfahrtsbetrieb ausgerüstet, was vor allem bei Materialtransporten genutzt wird. Ansonsten werden beide Sektionen getrennt betrieben. Neben der Einseilumlaufbahn Komperdell führt auf gleicher Trasse die Komperdell Pendelbahn auf den Komperdell. Sie wird heute für Kinderskigruppen vorgehalten.

Alpkopfbahn

Die Alpkopfbahn ist eine 8er Kabinen-Umlaufgondelbahn und startet neben der Talstation der Komperdellbahn auf den 2022m hohen Alpkopf. Von ihm hat man einen guten Überblick auf das Skigebiet der Komerdellalpe, den Plansegg und den Lazid. Die Talstation ist in das gleiche Gebäude integriert wie die 6er-EUB Komperdell, die Bergstation ist als Kompaktstation (Typ UNI) ausgeführt.

Schönjochbahn

Die Schönjochbahn ist eine Gondelbahn im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis. Die 8-er Kabinenbahn führt vom Ort Fiss auf das 2.436 m hohe Fisser Joch. Sie wurde in zwei Sektionen gebaut (die Sektionen können getrennt betrieben werden), die erste von der Talstation Fiss zur Mittelstation Steinegg (ca. 1.900 m) und von dort zur Bergstation. Die Bahn benötigt für den Höhenunterschied von 1.000 m ca. 10 Minuten, bei einer Geschwindigkeit von 6 m/s. Die Einseilumlaufbahn hat eine Förderleistung von 2.800 Personen pro Stunde.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar.
Nutzungsbedingungen
Copyright: Wikipedia® Link zum Artikel